Freie Wähler in der Region Stuttgart

News der Freien Wähler in der Region Stuttgart

19. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Filderstadt

Prominenter Besuch in Filderstadt: Die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (sitzend) hat die Veranstaltung des Referats für Bürgerbeteiligung und Chancengleichheit „100 Jahre Frauenwahlrecht“ im Kultur- und Kongresszentrum FILharmonie in Bernhausen durch einen Festvortrag bereichert. Ein Highlight des Abends: der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. (Bildquelle: Stadt Filderstadt) Rita Süssmuth hielt die Festrede zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ in der anlassbezogenen Gemeinderatssitzung am 12. November 2018. Hedy G. Barth-Rößler, stv. Vorsitzende des Stadtverbandes der Freien Wähler Filderstadt und Mitglied im Frauenbeirat, stellte in der Gemeinderatssitzung das Gremium Frauenbeirat von Filderstadt vor. Hier können Sie den Redetext nachlesen:   Wichtiges Netzwerk zwischen Politik und Praxis Ein Gremium der besonderen Art — Frauenbeirat Filderstadt 100 Jahre Frauenwahlrecht, 1949 Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz, erst ab ... 
Zum Artikel

19
Nov 2018

Rita Süssmuth in Filderstadt

Geschrieben von Freie Wähler Filderstadt

Prominenter Besuch in Filderstadt: Die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (sitzend) hat die Veranstaltung des Referats für Bürgerbeteiligung und Chancengleichheit „100 Jahre Frauenwahlrecht“ im Kultur- und Kongresszentrum FILharmonie in Bernhausen durch einen Festvortrag bereichert. Ein Highlight des Abends: der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt. (Bildquelle: Stadt Filderstadt) Rita Süssmuth hielt die Festrede zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ in der anlassbezogenen Gemeinderatssitzung am 12. November 2018. Hedy G. Barth-Rößler, stv. Vorsitzende des Stadtverbandes der Freien Wähler Filderstadt und Mitglied im Frauenbeirat, stellte in der Gemeinderatssitzung das Gremium Frauenbeirat von Filderstadt vor. Hier können Sie den Redetext nachlesen:   Wichtiges Netzwerk zwischen Politik und Praxis Ein Gremium der besonderen Art — Frauenbeirat Filderstadt 100 Jahre Frauenwahlrecht, 1949 Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz, erst ab ... 
Zum Artikel

19. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Ortsverband Hemmingen

Fortsetzung der unendlichen Geschichte um die Sekundarstufe II an der Glemstalschule. In der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde der Antrag der SPD, erneut die Einrichtung einer Sekundarstufe II, sprich einer gymnasialen Oberstufe, an der Glemstalschule zu prüfen, entschieden. Bereits am 08.11.2016 hatten wir uns zusammen mit den Stimmen der CDU und der FDP gegen eine Machbarkeitsstudie zur Sekundarstufe II an der Glemstalschule ausgesprochen. In dieser Sitzung hatten wir ausführlich die Gründe unserer Entscheidung offengelegt, daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Im Gegenteil, denn mit den uns heute vorliegenden Planungswerten zur dringend notwendigen Sanierung der Glemstalschule, die lediglich die Sekundarstufe I umfasst, in einer prognostizierten Höhe von 28 – 30 Mio. ohne einkalkulierte Baugrundrisiken und ebenso ohne Ausstattung, sehen ... 
Zum Artikel

19
Nov 2018

Keine Sekundarstufe II an der Glemstalschule!

Geschrieben von Freie Wähler Ortsverband Hemmingen

Fortsetzung der unendlichen Geschichte um die Sekundarstufe II an der Glemstalschule. In der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde der Antrag der SPD, erneut die Einrichtung einer Sekundarstufe II, sprich einer gymnasialen Oberstufe, an der Glemstalschule zu prüfen, entschieden. Bereits am 08.11.2016 hatten wir uns zusammen mit den Stimmen der CDU und der FDP gegen eine Machbarkeitsstudie zur Sekundarstufe II an der Glemstalschule ausgesprochen. In dieser Sitzung hatten wir ausführlich die Gründe unserer Entscheidung offengelegt, daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Im Gegenteil, denn mit den uns heute vorliegenden Planungswerten zur dringend notwendigen Sanierung der Glemstalschule, die lediglich die Sekundarstufe I umfasst, in einer prognostizierten Höhe von 28 – 30 Mio. ohne einkalkulierte Baugrundrisiken und ebenso ohne Ausstattung, sehen ... 
Zum Artikel

18. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Stadtverband Ditzingen
Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch am 23. November 2018

Liebe Mandatsträger, Kandidaten, Mitglieder und Freunde der Freien Wähler Ditzingen, im Namen des Vorstands möchte ich Sie zu einem gemütlichen kommunalpolitischen Stammtisch am Freitag, den 23. November 2018 um 19.00 Uhr im Musikerheim Ditzingen, Hinter dem Schloß 5  recht herzlich einladen! Der Stammtisch hat das Ziel, sich gegenseitig kennen lernen zu können und Informationen über die Kommunalpolitik zu erhalten. An diesem Abend möchte sich der Vorstand über geplante Aktivitäten informieren. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die aktuellen kommunalpolitischen Themen in der Kernstadt und den Teilorten zu diskutieren und gegebenenfalls Anregungen aufzugreifen. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen! Mit freundlichen Grüßen   Andreas Sigle Vorsitzender     ... 
Zum Artikel

Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch am 23. November 2018
18
Nov 2018

Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch am 23. November 2018

Geschrieben von Freie Wähler Stadtverband Ditzingen

Liebe Mandatsträger, Kandidaten, Mitglieder und Freunde der Freien Wähler Ditzingen, im Namen des Vorstands möchte ich Sie zu einem gemütlichen kommunalpolitischen Stammtisch am Freitag, den 23. November 2018 um 19.00 Uhr im Musikerheim Ditzingen, Hinter dem Schloß 5  recht herzlich einladen! Der Stammtisch hat das Ziel, sich gegenseitig kennen lernen zu können und Informationen über die Kommunalpolitik zu erhalten. An diesem Abend möchte sich der Vorstand über geplante Aktivitäten informieren. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die aktuellen kommunalpolitischen Themen in der Kernstadt und den Teilorten zu diskutieren und gegebenenfalls Anregungen aufzugreifen. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen! Mit freundlichen Grüßen   Andreas Sigle Vorsitzender     ... 
Zum Artikel

18. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Ortsverband Weinstadt

Am Dienstag, den 13.11. haben wir die Feuerwache Bad Cannstatt besucht. Die ausgebuchte Veranstaltung gab mehr als 20 Weinstädtern die Gelegenheit, sich über die Struktur der Berufsfeuerwehr Stuttgart zu informieren. Auch ein paar Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehr inklusive Kommandant nutzen den Abend zum persönlichen Austausch. Zu der Delegation zählten auch einige Kinder, die interessiert lauschten und staunten. Von der Berufsfeuerwehr wurden wir im Stabsraum im Gebäude der Leitstelle ausführlich über ihre Aufstellung mit den verschiedenen Feuerwachen informiert – eine beeindruckende Komplexität. Anschließend wurde die Ausrüstung der Feuerwache Cannstatt an den Fahrzeugen selbst vorgestellt. Während unserem Besuch konnten wir auch live die Vorbereitung der Feuerwehrleute incl. Rutschen sowie das tatsächliche Ausrücken mehrerer Fahrzeuge erleben. Die steigenden Anforderungen an die Feuerwehrleute sind ... 
Zum Artikel

18
Nov 2018

Besuch der Feuerwache Bad Cannstatt

Geschrieben von Freie Wähler Ortsverband Weinstadt

Am Dienstag, den 13.11. haben wir die Feuerwache Bad Cannstatt besucht. Die ausgebuchte Veranstaltung gab mehr als 20 Weinstädtern die Gelegenheit, sich über die Struktur der Berufsfeuerwehr Stuttgart zu informieren. Auch ein paar Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehr inklusive Kommandant nutzen den Abend zum persönlichen Austausch. Zu der Delegation zählten auch einige Kinder, die interessiert lauschten und staunten. Von der Berufsfeuerwehr wurden wir im Stabsraum im Gebäude der Leitstelle ausführlich über ihre Aufstellung mit den verschiedenen Feuerwachen informiert – eine beeindruckende Komplexität. Anschließend wurde die Ausrüstung der Feuerwache Cannstatt an den Fahrzeugen selbst vorgestellt. Während unserem Besuch konnten wir auch live die Vorbereitung der Feuerwehrleute incl. Rutschen sowie das tatsächliche Ausrücken mehrerer Fahrzeuge erleben. Die steigenden Anforderungen an die Feuerwehrleute sind ... 
Zum Artikel

18. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Ortsverband Aichwald
Gib Deinen Senf dazu!  Kommunalwahl bereits ab 16 Jahre möglich!!!

Pro und Contra Wählen ab 16 Das Wahlalter ist nichts Unveränderbares. „Sollen Teenager wählen?“, fragte 1966 die „Zeit“ und bezweifelte, dass „ein 18-Jähriger die Wahlreife besitzt“. Für Bundeskanzler Willy Brandt war die Herabsetzung des Wahlalters ein Teil seines Programms „Mehr Demokratie wagen“. Seit 1970 dürfen Jugendliche ab 18 wählen. mehr lesen:   Warum soll es ein Glück sein, wählen zu dürfen? Was kann ich denn als Einzelne oder Einzelner schon bewirken?   Setz dein Zeichen! Gehst du nicht wählen, verschenkst du deine Stimmen und verpasst die Chance, Einfluss auf wichtige Entscheidungen zu nehmen. Die Kommunalpolitik beeinflusst deine direkte Umgebung, die Gemeinde- und Kreisräte entscheiden über Freizeitangebote, Jugendhäuser, die Ausstattung von Schulen und über Angebote im öffentlichen Nahverkehr. Alles Entscheidungen, die dich ... 
Zum Artikel

Gib Deinen Senf dazu!  Kommunalwahl bereits ab 16 Jahre möglich!!!
18
Nov 2018

Gib Deinen Senf dazu! Kommunalwahl bereits ab 16 Jahre möglich!!!

Geschrieben von Freie Wähler Ortsverband Aichwald

Pro und Contra Wählen ab 16 Das Wahlalter ist nichts Unveränderbares. „Sollen Teenager wählen?“, fragte 1966 die „Zeit“ und bezweifelte, dass „ein 18-Jähriger die Wahlreife besitzt“. Für Bundeskanzler Willy Brandt war die Herabsetzung des Wahlalters ein Teil seines Programms „Mehr Demokratie wagen“. Seit 1970 dürfen Jugendliche ab 18 wählen. mehr lesen:   Warum soll es ein Glück sein, wählen zu dürfen? Was kann ich denn als Einzelne oder Einzelner schon bewirken?   Setz dein Zeichen! Gehst du nicht wählen, verschenkst du deine Stimmen und verpasst die Chance, Einfluss auf wichtige Entscheidungen zu nehmen. Die Kommunalpolitik beeinflusst deine direkte Umgebung, die Gemeinde- und Kreisräte entscheiden über Freizeitangebote, Jugendhäuser, die Ausstattung von Schulen und über Angebote im öffentlichen Nahverkehr. Alles Entscheidungen, die dich ... 
Zum Artikel

18. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Reichenbach an der Fils e.V.
Die Freien Wähler trauen um Ihr Gründungsmitglied Egon Wiedemann

  Nach schwerer Krankheit ist unser Ehrenmitglied Egon Wiedemann am Samstag, den 3.November 2018 im Alter von 86 Jahren verstorben. Egon Wiedemann war für die Freien Wähler von 1982 bis 2002 im Gemeinderat. Davon viele Jahre als Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister. Er engagierte sich in vielfältigster Form mit Leib und Seele für Reichenbach an der Fils. Neben seiner Tätigkeit als Gemeinderat war er in vielen Vereinen aktiv tätig. Reichenbach an der Fils und auch die Freien Wähler haben Egon Wiedemann sehr viel zu verdanken. Für sein außerordentliches Engagement erhielt er 2002 die Ehrenmedaille der Gemeinde in Gold. Wir schätzten insbesondere seine Hilfsbereitschaft, seinen Ratschlag und seinen Einsatz für die Gemeinschaft der Freien Wähler und für die Gemeinde. Er war immer in der Gemeinde für die Anliegen der Bürger und Bürgerinnen ansprechbar und hat sich ... 
Zum Artikel

Die Freien Wähler trauen um Ihr Gründungsmitglied Egon Wiedemann
18
Nov 2018

Die Freien Wähler trauen um Ihr Gründungsmitglied Egon Wiedemann

Geschrieben von Freie Wähler Reichenbach an der Fils e.V.

  Nach schwerer Krankheit ist unser Ehrenmitglied Egon Wiedemann am Samstag, den 3.November 2018 im Alter von 86 Jahren verstorben. Egon Wiedemann war für die Freien Wähler von 1982 bis 2002 im Gemeinderat. Davon viele Jahre als Fraktionsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister. Er engagierte sich in vielfältigster Form mit Leib und Seele für Reichenbach an der Fils. Neben seiner Tätigkeit als Gemeinderat war er in vielen Vereinen aktiv tätig. Reichenbach an der Fils und auch die Freien Wähler haben Egon Wiedemann sehr viel zu verdanken. Für sein außerordentliches Engagement erhielt er 2002 die Ehrenmedaille der Gemeinde in Gold. Wir schätzten insbesondere seine Hilfsbereitschaft, seinen Ratschlag und seinen Einsatz für die Gemeinschaft der Freien Wähler und für die Gemeinde. Er war immer in der Gemeinde für die Anliegen der Bürger und Bürgerinnen ansprechbar und hat sich ... 
Zum Artikel

17. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Landkreis Esslingen

Finanziell glänzende Zeiten – 10 Mio. € mehr Kreisumlage bei unverändertem Hebesatz von 30,7 Punkten. Das signalisiert sprudelnde Steuerquellen bei den Städten und Gemeinden. Die Kehrseite der Medaille sind die hohen Sozialaufwendungen mit rd. 246 Mio. € , sie „verzehren“ rein rechnerisch fast die gesamte Kreisumlage.             Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Bürgermeister Bernhard Richter, hielt in den Eingangsworten seiner Haushaltsrede zunächst dem politischen Geschehen den Spiegel vor: „Wenn man die wirtschaftlichen Rahmendaten anschaut, sollte man eigentlich meinen, dass wir das Glück haben, in einer unbeschwerten Zeit leben zu dürfen. Die Wirtschaft wächst nach wie vor, im Verdichtungsraum haben wir seit Jahren nahezu Vollbeschäftigung, es gibt Sozialstandards, die es in keinem anderen vergleichbaren Land auf der Welt ... 
Zum Artikel

17
Nov 2018

Haushalt 2019 – ein Etat der zwei Gesichter

Geschrieben von Freie Wähler Landkreis Esslingen

Finanziell glänzende Zeiten – 10 Mio. € mehr Kreisumlage bei unverändertem Hebesatz von 30,7 Punkten. Das signalisiert sprudelnde Steuerquellen bei den Städten und Gemeinden. Die Kehrseite der Medaille sind die hohen Sozialaufwendungen mit rd. 246 Mio. € , sie „verzehren“ rein rechnerisch fast die gesamte Kreisumlage.             Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Bürgermeister Bernhard Richter, hielt in den Eingangsworten seiner Haushaltsrede zunächst dem politischen Geschehen den Spiegel vor: „Wenn man die wirtschaftlichen Rahmendaten anschaut, sollte man eigentlich meinen, dass wir das Glück haben, in einer unbeschwerten Zeit leben zu dürfen. Die Wirtschaft wächst nach wie vor, im Verdichtungsraum haben wir seit Jahren nahezu Vollbeschäftigung, es gibt Sozialstandards, die es in keinem anderen vergleichbaren Land auf der Welt ... 
Zum Artikel

16. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Ortsverein Remseck am Neckar

Es sind erfreulich ehrgeizige Ziele, die sich die Region Stuttgart sowie die beteiligten Landkreise gesetzt haben: im Jahr 2025 sollen alle Unternehmen und förderfähigen Schulen sowie die Hälfte der Haushalte einen Glasfaseranschluss bis ins Gebäude hinein haben, um dann praktisch ohne Tempolimit das Internet nutzen zu können. Die Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion in Remseck hat sich in diesem Zusammenhang die Frage gestellt, ob denn die Schulen der großen Kreisstadt die Voraussetzungen erfüllen, ihre Schülerinnen und Schüler fit zu machen für den angemessenen Umgang mit den digitalen Medien. Die Fraktion hat deshalb eine förmliche Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt. Sie fragt einerseits, wie es denn mit den technischen Voraussetzungen bei den Schulen steht, ob beispielsweise ein Breitbandanschluss bereits besteht oder geplant ist und ... 
Zum Artikel

16
Nov 2018

In der Gigabit-Region die Schulen nicht vergessen

Geschrieben von Freie Wähler Ortsverein Remseck am Neckar

Es sind erfreulich ehrgeizige Ziele, die sich die Region Stuttgart sowie die beteiligten Landkreise gesetzt haben: im Jahr 2025 sollen alle Unternehmen und förderfähigen Schulen sowie die Hälfte der Haushalte einen Glasfaseranschluss bis ins Gebäude hinein haben, um dann praktisch ohne Tempolimit das Internet nutzen zu können. Die Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion in Remseck hat sich in diesem Zusammenhang die Frage gestellt, ob denn die Schulen der großen Kreisstadt die Voraussetzungen erfüllen, ihre Schülerinnen und Schüler fit zu machen für den angemessenen Umgang mit den digitalen Medien. Die Fraktion hat deshalb eine förmliche Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt. Sie fragt einerseits, wie es denn mit den technischen Voraussetzungen bei den Schulen steht, ob beispielsweise ein Breitbandanschluss bereits besteht oder geplant ist und ... 
Zum Artikel

16. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler Gerlingen
Der Sachentscheidung verpflichtet – Grundlagen der Freien Wähler

Das Wirkungsfeld der Freien Wähler in Baden-Württemberg liegt im überwiegenden Maße in den Städten und Gemeinden. Darüber hinaus sind die Freien Wähler in den Kreistagen meist als zweite politische Kraft vertreten. Außerdem arbeiten sie in den Regionalversammlungen mit. Allein wegen dieser vielfältigen Mitverantwortung ist sehr leicht der Vorwurf ihrer Gegner zu entkräften, dass es sich bei den Freien Wählern um einseitige „Kirchturmpolitiker“ handelt. Kommunalpolitik hat die Aufgabe, das Zusammenleben der Bürger in den Städten und Gemeinden, also in einem vorgezeichneten Raum, bestmöglichst zu ordnen. Demokratie im echten Sinne setzt einmal eine freiheitliche Gesellschaft und zum anderen eine funktionsfähige kommunale Selbstverwaltung voraus. Die Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung wurde sehr deutlich spürbar bei der Zusammenführung der ehemaligen DDR mit der früheren Bundesrepublik ... 
Zum Artikel

Der Sachentscheidung verpflichtet – Grundlagen der Freien Wähler
16
Nov 2018

Der Sachentscheidung verpflichtet – Grundlagen der Freien Wähler

Geschrieben von Freie Wähler Gerlingen

Das Wirkungsfeld der Freien Wähler in Baden-Württemberg liegt im überwiegenden Maße in den Städten und Gemeinden. Darüber hinaus sind die Freien Wähler in den Kreistagen meist als zweite politische Kraft vertreten. Außerdem arbeiten sie in den Regionalversammlungen mit. Allein wegen dieser vielfältigen Mitverantwortung ist sehr leicht der Vorwurf ihrer Gegner zu entkräften, dass es sich bei den Freien Wählern um einseitige „Kirchturmpolitiker“ handelt. Kommunalpolitik hat die Aufgabe, das Zusammenleben der Bürger in den Städten und Gemeinden, also in einem vorgezeichneten Raum, bestmöglichst zu ordnen. Demokratie im echten Sinne setzt einmal eine freiheitliche Gesellschaft und zum anderen eine funktionsfähige kommunale Selbstverwaltung voraus. Die Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung wurde sehr deutlich spürbar bei der Zusammenführung der ehemaligen DDR mit der früheren Bundesrepublik ... 
Zum Artikel

15. November 2018 | Geschrieben von Freie Wähler in der Region Stuttgart e.V.
Region beteiligt sich an der Finanzierung des neuen S 21-Ausstellungsturms

Der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm plant, die Dauerausstellung zum Projekt Stuttgart 21 ab Ende 2019 in einem InfoTurm an Gleis 16 fortzusetzen. Die aktuellen Räumlichkeiten des Turmforums sind ab Mitte nächsten Jahres wegen Bauarbeiten im Bonatzbau nicht mehr verfügbar. An den Gesamtkosten des neuen InfoTurms Stuttgart von 3,4 Millionen Euro netto beteiligt sich der Verband Region Stuttgart als Vereinsmitglied mit 500.000 Euro. Das hat der Verkehrsausschuss der Region mit den Stimmen der Freien Wähler mehrheitlich beschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich auf 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche auch weiterhin zum Bahnknoten S 21 informieren können. Der Verband Region Stuttgart hat ein erhebliches Interesse, der Bürgerschaft in der Region umfangreiche Informationen über die gesamten ÖPNV-Angebote bieten zu können. Das soll die Ausstellung auch weiterhin im ... 
Zum Artikel

Region beteiligt sich an der Finanzierung des neuen S 21-Ausstellungsturms
15
Nov 2018

Region beteiligt sich an der Finanzierung des neuen S 21-Ausstellungsturms

Geschrieben von Freie Wähler in der Region Stuttgart e.V.

Der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm plant, die Dauerausstellung zum Projekt Stuttgart 21 ab Ende 2019 in einem InfoTurm an Gleis 16 fortzusetzen. Die aktuellen Räumlichkeiten des Turmforums sind ab Mitte nächsten Jahres wegen Bauarbeiten im Bonatzbau nicht mehr verfügbar. An den Gesamtkosten des neuen InfoTurms Stuttgart von 3,4 Millionen Euro netto beteiligt sich der Verband Region Stuttgart als Vereinsmitglied mit 500.000 Euro. Das hat der Verkehrsausschuss der Region mit den Stimmen der Freien Wähler mehrheitlich beschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich auf 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche auch weiterhin zum Bahnknoten S 21 informieren können. Der Verband Region Stuttgart hat ein erhebliches Interesse, der Bürgerschaft in der Region umfangreiche Informationen über die gesamten ÖPNV-Angebote bieten zu können. Das soll die Ausstellung auch weiterhin im ... 
Zum Artikel